Schneesicher: JUFA Hochkar vollständig saniert

(20.01.2014) Der Schnee kann in Massen kommen. Denn das JUFA Hochkar hält nun Schneelasten in der Größenordnung mehrerer Hundertkilo je Quadratmeter stand. Und die Gäste können dank eines neuen überdachten Zugangs auch bei widrigsten Witterungsverhältnissen ungehindert zum Eingang gelangen.  

Am Samstag (18.01.2014) fand die feierliche Eröffnung des Jugend- und Familiengästehauses statt. Das JUFA Hochkar wurde seit Anfang Juli 2013 von der Lederer-Grabner Baugesellschaft komplett saniert und modernisiert.

Die Renovierung wurde in Rekordzeit durchgezogen. Nach vier Monaten waren die konstruktiven Arbeiten soweit abgeschlossen, dass nur mehr der Innenausbau fertig gestellt werden musste. Ein Gebäudeteil wurde komplett entkernt, fünf Geschoße standen dabei kurzzeitig völlig frei. „Während der Bauzeit haben wir deshalb provisorische Abstützungen eingebaut“, so Rainer Terkovics von der Thomas Lorenz ZT GmbH. Er war während des Umbaus im Auftrag der ausführenden Firma für die statisch-konstruktive Bearbeitung zuständig.

Es wurde das Stiegenhaus versetzt, ein zusätzlicher Lift eingebaut und das Innere des Gebäudes neu gestaltet, damit es in jedem Zimmer Platz für eigene Sanitäranlagen gibt. Die gesamte Tragwerksplanung musste dafür neu berechnet werden. „Eine besondere Herausforderung war die bestehende Hohldielendecke, die nur geringe Reserven für den Umbau aufwies. Deshalb mussten wir die Nutzlasten beschränken“, erklärt Rainer Terkovics.

Auf einer Gesamtgrundfläche von ca. 5.500 m2 steht den Gästen am Hochkar nun eine hochkarätige Infrastruktur zur Verfügung.